Dienstag, 2. September 2014

Die ersten Tage in Wellington

Hallöchen =)

vorab warne ich euch schon einmal -> dies wird ein ziemlich langer Eintrag.

30.08.2014 – erster Tag

Nach einer anfangs kalten Nacht, aber dank Heater und 2 Decken sehr angenehmen und erholsamen Nacht bin ich gegen 8 Uhr morgens aufgestanden. Die Freundin von meiner Hostmum hat dann erstmal Frühstück gemacht Eggs mit Bacon und Bread. Und sie und meine Hostmum haben auch gleich mal den Wiener Kaffee ausprobiert und er hat geschmeckt. =)
Nachdem Frühstück gings mit den Hunden an die Küste. Gegen kurz nach 11 Uhr sind wir losgefahren und an dem Küstenparkplatz ausgestiegen und entlang der Coast zu der Seagull Colonie gegangen. Es war anfangs sehr sonnig und mir wurde auch ziemlich schnell warm, aber ab und zu kam dann auch ein kalter Wind auf – eben „Windy Wellington“ – aber der Ausblick in die Weite des Meeres war fantastisch und den Hunden hat es auch total gut gefallen. Hier ein paar Fotos und Eindrücke von unserem Spaziergang, den wir gegen 14 Uhr beendet haben:








Nach unserem Spaziergang haben wir am Nachmittag zuhause einfach relaxed und uns für den Abend erholt.

Kurz nach 6:00pm haben wir eine andere Freundin meiner Hostmum abgeholt und uns auf den Weg zu „More Murder Please“ (=MMP) ein Stückchen außerhalb der Stadt gemacht. MMP war eine politische Theateraufführung bei der 3 Personen umgebracht wurden. Alle Zuschauer hatten auch Namensschilder und es konnte sein, dass man selbst kurz mitspielen musste. Gsd wurde mein Name nicht erwähnt =). Auch wenn ich vieles noch nicht so ganz verstanden hab, da einiges ziemlich zweideutig war (wie mir meine Hostmum erklärte) und mich bei dem Theaterstück mein Jetlag wieder eingeholt hatte, war es trotzdem ein netter Abend. Zwischendurch wurde auch ein 3-Gang-Menü serviert und es war eine BYO Veranstaltung (BYO = bring your own; damit ist gemeint, dass man seine eigenen Getränke mitbringt).

Wir sind dann gegen 11:00pm wieder zuhause gewesen und dann hab ich mit meiner Family geskyped. Es war echt schön mit Ihnen zu quatschen auch wenn einmal die Verbindung durchtrennt wurde und wir dann ohne Bild weitergetratscht haben. Für mich gings dann ins Bett und meine Eltern haben dann Mittaggegessen. Ja so ist das wenn man am anderen Ende der Welt lebt – der Zeitunterschied ist schon extrem =).
 
31.08.2014 - erste Stadterkundung
Mein erster Sonntag hier in Wellington. Nachdem ich trotz 2-mal zwischendurch aufwachen ziemlich lange und gut geschlafen habe, bin ich gegen 10:00am aufgestanden. Ich war alleine im Haus und hab erstmals genauer die Küche inspiziert und mich umgeschaut wo ich was finden kann. Hab mir dann mal einen Tee gemacht und auf der Terrasse den Ausblick genossen. Langsam gewöhn ich mich auch an das Wetter und die nicht isolierten Häuser ohne Zentralheizung. Im meinem Zimmer habe ich dicke Vorhänge, die ich abends zu mache und dann ca. 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen drehe ich meinen Heater neben dem Bett auf und dann hab ich‘s zum Schlafen kuschelig warm =). Hier mal ein Panorama-Bild von meinem Zimmer:
 
Gegen 1:00pm sind meine Hostmum und ich zu einem Türkischen Event gefahren, wo zuerst Gedichte vorgelesen wurden und anschließend eine Türkische Zeremonie stattfand. War ganz interessant und die Gedichte waren sehr schön.
Da meine Hostmum am Nachmittag ein Meeting hatte, hat sie mich anschließend am Civic Square austeigen lassen. Dort ist die Touristeninformation und ich habe mir zuerst einmal eine Snapper Card geholt. Diese ladet man auf und man kann für’s Bus fahren bezahlen. Einfach beim Ein- & Aussteigen entwerten und alles ist bezahlt =). Ich hab mich auch gleich erkundigt, wo man Mobiles kriegt und wo ein Supermarkt in der Nähe ist. Alle sind hier sehr freundlich und hilfsbereit.
Also hab ich mir als nächstes mal nen Snack und ein Getränk geholt sowie die Snapper Card aufgeladen. Achja und für alle dies interessiert 19NZ$ für eine Pkg. Zigaretten.
Dann hab ich mich auf den Weg zum Handyshop gemacht. Hat leider ein bisschen gedauert, da ich im Kreis gelaufen bin, aber letztendlich habe ich den 2 degress Shop gefunden und mir ein Huawei Handy geholt für meine NZ Sim Card und prompt war beim Phone gleich noch eine Sim Card dabei. Aja und nur so allgemein ich habe all diese Dinge an einem Sonntag erledigt, hier in Wellington haben nämlich fast alle Geschäfte auch am Sonntag geöffnet. Sehr cool =).
Nachdem alles Wichtige erledigt war hab ich mich zu Fuß auf den Weg zur Waterfront gemacht. Es war ein sehr schöner und sonniger Nachmittag und so habe ich alle Attraktionen an der Waterfront zu Fuß erkundet, darunter:
·         Waterfront
·         Te Papa – National Museum
·         Te Raukura – spirituelles Zuhause der Maori und Aufbewahrungsort zweier traditioneller Holzkanus – sowie Veranstaltungszentrum
·         Fern Ball – eine schwebende Kugel am Civic Square
·         Circa Theatre
·         City Gallery Wellington
Und all das direkt am Meer, war mit der Sonne ein richtig cooler Nachmittag und schön zum Start meines Aufenthaltes.
 
 
 
 
 
 
 

 

Habe auch einen netten Spruch entdeckt:
 
It’s true you can’t live here by chance, you have to do and be, not simple watch or even describe. This is the city of action – the world headquarter of the verb.
Weiter gings Richtung Willis Street, dort sollte eigentlich mein Bus Richtung Island Bay wegfahren aber irgendwie war ich schon zu weit außerhalb der Busroute und somit habe ich einfach mal nach meiner Sprachschule Ausschau gehalten, die ist nämlich in der Willis Street. Und wer sagts plötzlich stand ich davor. Somit hatte ich für heute alles Wichtige gesehen und hab mich wieder auf den Weg Richtung Stadtzentrum gemacht um einen Bus zu bekommen. Zufällig bin ich dann die Cuba Mall entlang gelaufen (Fußgängerzone) und dort hab ich dann auch Bucket Fountain entdeckt. Das ist ein bunter Wasserspiel Brunnen =).
 
Und kurz danach hab ich auch schon die Bushaltestelle entdeckt und bin dann 5 Minuten später mit dem Bus Richtung Island Bay gefahren. Obwohl ich noch nie mit dem Bus unterwegs war habe ich mich nicht verfahren und auch auf Anhieb die richtige Haltestelle entdeckt kurz nach dem Shop meiner Hostmum. Und ich sags euch es sind zwar nur 5 Minuten von dieser Haltestelle zum Haus aber die Steigung hat es in sich. Gsd fährt Mo-Sa direkt vor dem Haus auch ein Bus weg, damit muss ich nicht täglich diese Strecke gehen =). Wobei meine Kondition dann exzellent werden wird =).
Am Abend gab’s dann Kürbissuppe, Hühnchen mit Kartoffeln und Gemüse und zum Abschluss ein Eis. Danach haben wir uns den Film Jackie angeschaut. War echt ein cooler Film nur leider hab ich nicht bis zum Ende durchgehalten und bin gegen 10:30pm dann schlafen gegangen.
 
01.09.2014 - Erster Tag an der Sprachschule
Heute hat mein Wecker um 7:35am geläutet, da ich um 8:30 am bei der Sprachschule sein musste. Ich hab dann erstmal meinen Rucksack gepackt und den vorbereiteten Lunch inspiziert. Es war heute in der Früh eisig und so habe ich einige Schichten angezogen. Ich bin dann zum Shop meiner Hostmum marschiert und gegen 8:30am haben wir uns auf den Weg zur Sprachschule gemacht. Leider war an diesem Morgen viel Verkehr und so kam ich erst um kurz vor neun in der Schule an, war aber gar kein Problem =). Wie sich herausgestellt hat, war ich sogar die erste, von 2 Studenten heute =). Ich habe dann erstmal ein paar Dokumente ausfüllen müssen und dann hab ich einen kleinen Einstufungstest gemacht. Dieser war wie sich dann herausstellte in Grammar und Reading perfect und somit muss ich nur noch meine Writing Skills verbessern. Aber das schaff ich locker.
Danach hab ich dann auch den zweiten neuen Studenten kennengelernt. Er ist etwas jünger aber total nett und gemeinsam mit unserer Ansprechpartnerin der Sprachschule haben wir uns auf den Weg in die Innenstadt gemacht und ein Bankkonto eröffnet, die IRD (=Steuernummer) beantragt sowie eine Library Card geholt.
Nach einer kurzen Führung durch die Innenstadt gings danach wieder in die Sprachschule, wo wir unsere Lunch-Break hatten.
2 Dinge standen nun noch am Programm: Homestay Information und Internship Information. Bei dem Gespräch zum Praktikum haben wir besprochen was ich mir vorstelle und was ich gerne machen würde und wenn alles klappt werde ich einen part-time (Teilzeit-) Job im Tourismus / Hotel bekommen à bezahlt und dann versuch ich um meine Erfahrungen im Event-Management auszubauen auf freiwilligen Basis ein bisschen bei Veranstaltungen und Events mitzuhelfen =).
Nach der Schule bin ich noch ein bisschen mit F. (2. Neuer Student) durch die Stadt und an der Waterfront entlang spaziert. Und ziemlich erschöpft von den ganzen Infos habe ich mich dann gegen 3:00pm auf den Weg nach Island Bay gemacht.
Zuhause habe ich mir meiner Hostmum gequatscht und später haben wir „Whale Riders“ auf DVD geschaut. Das ist ein Film über Maoris und ein Must-See als Neuseeland-Bewohner-Auf-Zeit =). Eine Freundin meiner Hostmum kam dann mit dem Dinner und wir haben vor dem TV gegessen. Bin dann ziemlich bald ins Bett gegangen, da ich ziemlich müde war.
 
02.09.2014 - erster Kurstag
Heute hat mein Wecker um 7:00am geläutet und ich hab mich nach dem Frühstück auf den Weg in die Schule gemacht. In der Früh nehm ich jetzt immer den Bus 22, der fährt direkt vor dem Haus weg und über den Hügel und somit hat man einen schönen Ausblick auf die Küste und das Meer. Heute hat in der Früh die Sonne geschienen und somit war es echt schön.
Bin dann pünktlich um 9:00am in der Schule angekommen und hab mich in mein Klassenzimmer begeben. Dort habe ich 2 Schweizerinnen kennengelernt. Die beiden sind schon 3 Wochen an der Sprachschule und ich hab mich auf Anhieb mit ihnen verstanden. Vielleicht machen wir am Wochenende gemeinsam einen Trip =). Auch F. ist in meiner Klasse. Wir beiden neuen haben dann erstmal einen Ordner und Stifte sowie 2 Hefte bekommen und dann gings auch schon los mit dem Unterricht. Wir sind 6 Schüler in der Klasse und somit hat die Lehrerin genug Zeit für jeden. Uns wurden einige Zettel ausgeteilt. Die meisten davon waren Readings und echt schwer. Und die Lehrerin verlangt auch einfach das wir schon alles kennen und wissen. Weiters hat sie uns mitgeteilt, dass wir morgen ein Erdbeben-Training haben werden. Nach einer kurzen Pause ging der Unterricht weiter. Wir haben auch extrem viel Homework bekommen und ich hoffe ich versteh den Großteil. Sind echt auch komplizierte Sachen dabei. Von den 6 Studenten haben 4 auch Nachmittags Unterricht. Da ich nur einen Part-Time Kurs gebucht habe, habe ich immer nur bis 12:00pm Unterricht. Ich war dann noch mit den beiden Schweizerinnen Mittagessen holen und hab dann mit ihnen in der Schule Lunch gegessen.
Kurz vor 1:00pm habe ich dann meine Sachen gepackt und noch meinen Studentenausweis für Ermäßigungen bekommen. Hab ich dann erstmal auf den Weg zum Bookshop gemacht um mir karierte Einlageblätter zum Lernen zu besorgen und dann bin ich in die Bibliothek gegangen um ein bisschen zu lernen und Homework zu machen. Da jedoch das W-Lan irgendwie am Handy nicht funktionieren wollte und ich eigentlich eh ziemlich erschöpft war habe ich mich um 3:00pm auf den Weg nach Hause gemacht. Nachmittags nehmen ich immer den Bus 1. Der hält dann an einer "Hauptstraße" und ich muss dann noch den Berg ca. 10 Minuten hochlaufen. Zurzeit ist das noch ein anstrengender Weg, aber ich hoffe somit sportlicher zu werden und mit der Zeit wird das ein Kinderspiel werden.
So das wars vorerst mal, ich muss jetzt versuchen die Homework fertig zu kriegen.
 
Bis bald!
 

Kommentare:

  1. Hey ich bin schon immer ganz gespannt auf deinen Neuigkeiten :-)
    Sind immer sehr spannende Geschichten und auch sehr schöne Fotos.
    Die Aussicht auf den Strand ist ja echt super, was ganz anderes als im verregneten Ebreichsdorf ;-)
    Sind das Seerobben auf dem Foto ganz oben??
    LG Bussal Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey =)
      ja ganz anders als in Ebreichsdorf - wobei es heute auch regnet und nicht so tolles Wetter ist ...
      Ja das oben sind Seerobben, ganz in der Nähe von meinem Zuhause auf Zeit =)

      LG

      Löschen