Sonntag, 21. September 2014

first weekend trip to Rotorua - Te Puia, Glowworm Caves & Hobbiton

19.09.2014 – drive to Rotorua

Endlich war Freitag =). Voll bepackt ging’s mit dem Bus in der Früh in die Schule. Ich hatte gehofft, dass der Bus am Freitag nicht ganz so voll ist, aber leider war das ganz und gar nicht der Fall und somit musste ich mich rausquetschen mit meinem ganzen Gepäck und jeden zweiten hab ich gestreift. Der Unterricht am Vormittag war ruck zuck vorbei. Tabea und ich waren dann noch ein bisschen in der Stadt und haben Proviant für die Autofahrt nach Rotorua gekauft – ca. 6 Stunden Autofahrt standen uns heute Nachmittag noch bevor – und das auf der „verkehrten Seite“ =). Haben uns dann kurz vor 3:00 pm zu Dritt mit dem Taxi auf den Weg zur Autovermietung gemacht. Dort mussten wir noch ein bisschen Papierkram erledigen und gegen 3:30 pm ging’s on the road =). Monique hat den Anfang gemacht – wir hatten einen weißen Nissan Tiida mit Automatik-Getriebe. Auf der Fahrt haben wir immer wieder Stopps für Fotos gemacht und es gab natürlich auch ein paar kleine Zwischenfälle, wie z.B. hätte uns ein Truck fast überfahren oder beim Rechtsabbiegen kommt man viel zu schnell in Versuchung auf die falsche Straßenseite zu fahren, aber wie ihr seht wir haben es bravourös gemeistert =). Ich hatte komischerweise am meisten Probleme nicht zu weit links im Bankett zu fahren. Irgendwie hatte ich oft das Gefühl, die entgegen kommenden Autos würden mir gleich reinfahren. ‚*gg*.

Das lustigste war aber ein Schild neben einem Bauernhof: „A Bag of Pony Poo – 1 $“. Naja nach ein paar Stunden auf der Straße wurde es dunkel und wir sind dann zur Desert Road gekommen – eine ziemlich lange kurvenreiche Bergstraße. Aber auch diese Hürde haben wir gemeistert. Gegen 7:30 pm haben wir dann einen Dinner Stop beim Chinesen gemacht. Ich hab Eierreis mit Hühnerfleisch gegessen und Monique und ich haben uns dann noch Dim Sum geteilt – leider war das Dim Sum nicht ganz so wie bei uns daheim und hat etwas eigenartig geschmeckt aber okay. Weiter ging’s – und dann mussten wir auch schon das erste Mal tanken und dann hab ich das Steuer übernommen und gegen kurz vor 11:00 pm kamen wir dann am Hostel an. Wir wurden vom DJ / Rezeptionist / Besitzer & dem nervigen Schwefelgeruch empfangen und haben dann unser Zimmer bezogen.

Es war ein 4 Bett Zimmer, das wir uns mit einer Britin geteilt haben. Für uns ging’s dann auch schon ins Bett. Leider war das keine gute Nacht für mich, da die Britin extrem geschnarcht hat und ich somit ziemlich spät erst eingeschlafen bin.



20.09.2014 – Te Puia (Maori-Dorf) & Glowworm Caves

Nach ner kurzen Nacht sind wir heute Morgen erstmal zum Mäci frühstücken gegangen. Hab ein Kiwi-Breakfast probiert. Seht selbst:

 


Dann haben wir uns auf den Weg zu Te Puia gemacht. Das ist ein Maori-Dorf. Haben gleich mal zuerst den Souvenir-Shop entdeckt, ich hab mir ein „Sackerl“ gekauft und hab auch die coolen Kiwi-Staßenschilder mitnehmen müssen =).



Haben dann Te-Puia auf eigene Faust erkundet. Um 10:15 am hatten wir eine Maori-Vorführung gebucht. War sehr interessant und echt cool. Wir Frauen haben dann einen Tanz gelernt und die Männer haben anschließend einen Haka gelernt. Schaut euch einen Haka mal auf YouTube an. Danach gab’s noch ne Führung durch das Dorf. Wir haben im Kiwi-Haus leider keinen Kiwi gesehen, da die anderen Leute zu laut waren. Aber das werden wir nachholen =). Danach sind wir dann noch zu den heißen Quellen und dem Moor gegangen. Die Quellen waren echt faszinierend. Das Wasser ist einfach so mal aus Strömen in die Luft gegangen =).










Nach einem Spaziergang auf eigene Faust haben wir uns dann auf den Weg zu dem Glowworm Cave gemacht. Dazwischen haben wir noch einen Lunch-Stop gemacht. Ich hab einen ausgezeichneten Burger gegessen:

 


Wir kamen genau 5 Minuten bevor die nächste Tour durch den Glowworm Cave begann am Parkplatz an und haben uns schnell Tickets gekauft. Leider durfte man drinnen keine Fotos machen, aber ich kann euch sagen, es ist traumhaft und diese Glühwürmchen haben etwas Magisches. Auch wenn ich jetzt weiß, dass Glühwürmchen nicht herumfliegen, sondern von der Decke hängen und lange Fäden sind. Natürlich haben wir nachher den Souvenir-Shop erkundet und ich hab eine Postkarte gekauft und eine Unterhose =):
ein Glowworm Stofftierchen =)
 


Haben uns dann auf den Weg zum Hostel gemacht, und obwohl ein Pool Billard Turnier und eine „Sauftour“ angeboten wurden, haben wir uns dann einfach Nudeln mit Tomaten-Sauce gemacht und uns im Zimmer noch etwas unterhalten und sind dann schlafen gegangen. Wir mussten ja früh raus und waren alle ziemlich erledigt von den ganzen Eindrücken.


21.09.2014 – Hobbiton & drive back to Wellington

Heute ging’s früh aus dem Bett. 6:30 am Tagwache, da wir die Hobbiton Tour für 9:30 am gebucht hatten. Ich war top ausgeschlafen, da ich diese Nacht die schnarchende Britin gar nicht gehört hab – hab so fest geschlafen =) …

Nachdem auschecken ging’s in eine Bäckerei frühstücken. Eigentlich sollte diese um 6:30 am Öffnen, aber als wir kurz vor 7:00 am davor standen war geschlossen. Ein paar Minuten später haben wir den Besitzer bei einem Seiteneingang gesehen und 5 Minuten später hat er geöffnet. Ich hab mir einen Bacon & Egg Pie und einen Apfelkuchen ausgesucht.

 

Danach ging’s weiter nach Matamata – zur Hobbiton Movie Tour. Und wiedermal hat es das Wetter gut mit uns gemeint. In Rotorua wurden wir von Sonnenschein geweckt, am Weg zur Tour war’s neblig und hat geregnet, während der Tour wieder Regenstop und ab und zu Sonne und nach der Tour wieder Regen. Ziemlich wechselhaft – aber für uns perfekt =). Wir waren dank Navi etwas zu früh am Ziel und somit haben wir uns noch im Café erholt.

Die Hobbiton Movie Set Tour war echt ihr Geld Wert. Jetzt müssen wir uns auf jeden Fall die Filme dazu anschauen. Die Landschaft war atemberaubend. Der Ort hatte etwas Magisches an sich und die ganzen Häuschen in den Hügeln waren auch wunderschön. Aber seht selbst:











Die Tour findet auf dem Grundstück einer Schaf-Farm statt und es ist echt unglaublich wie viele Schafe man hier in Neuseeland sieht. Nach nem kurzen Stop im Souvenir – Shop haben wir uns dann auf den Weg zurück nach Wellington gemacht. Das Wetter war wieder wie im April. Aber während der Sonnenzeiten haben wir die wunderschöne und einzigartige Landschaft der Desert Road genossen. Auch ein paar Berge mit Schnee haben wir sehen können und Fotos aber wie auch viele gemacht.
 

Zum Lunch haben wir an einer Tankstelle gehalten und ich hab Spaghetti on Toast getestet. War ganz okay, die Spaghetti waren zwar etwas zu lang gekocht. Die sind schon auf der Zunge zergangen. Weiter ging’s, es lagen noch gut 4 Stunden vor uns. Aber wir haben uns selbst im Auto ne schöne Zeit gemacht.
 

Ca. 2 Stunden vor unserem Ziel Wellington haben wir dann ein lustiges Spiel begonnen und zwar haben wir Disney Songs erraten. Ich bin zwar nicht ganz so gut gewesen, aber ein paar wenige hab ich auch gekannt. Und dann haben wir bei Can you feel the Love tonight“ von the Lion King alle laut mitgesungen =). Haben dann beim Heimfahren auch nen tollen Sonnenuntergang miterlebt:
 

Kurz vor Wellington mussten wir dann natürlich noch das Auto auftanken und dann haben wir es eine Stunde eher als ausgemacht bei der Autovermietung – heil und ohne zusätzliche Kratzer abgegeben. Der Hostdad von Monique hat mich und Tabea dann zur Railway Station gebracht und wir haben dann den Bus genommen. Ich habe das erste Mal den 23er genommen und ich bin auch zum ersten Mal beim dunklen gefahren. Hab extra beim Einsteigen gefragt ob der Bus eh in meine Straße fährt und es hat alles gepasst. Dann nach ca. 25 min Fahrt wusste ich nicht mehr wo ich bin – im Dunkeln schaut alles gleich aus und als ich dann als letzte im Bus saß und mich der Busfahrer dann gefragt hat wo den meine Straße ist, war ich etwas baff und hab nur noch gehofft heil zuhause anzukommen. Hatt aber dann alles geklappt, haben die Straße dann gemeinsam entdeckt und ich bin gegen 8:00 pm daheim angekommen.

Dort hab ich dann die Partnerin meiner Hostmum kennengelernt, die ist nämlich Freitags Nachmittag aus Europa zurückgekommen. Habe dann noch ein bisschen vom weekend berichtet.

Das Fazit des Wochenendes: Es war einfach mega schön und echt empfehlenswert, vor allem Hobbiton =). Wir drei hatten ein total schönes weekend und freuen uns schon auf unseren nächsten Trip gemeinsam, auch wenn wir noch nicht wissen, wohin‘s genau geht =).

 


Kommentare:

  1. Hey Wolfi! Wow hört sich echt toll an, euer Roadtrip! Bin voll neidisch :D Und Respekt dass du dich getraut hast selbst zu fahren, ich hätte mir da wahrscheinlich in die Hosen gemacht xD
    Bussis Nici

    PS: Bring mir auch ein Souvenir mit, hahahaha!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. =) ja wir wollten es definitiv alle drei probieren und wir haben uns ziemlich schnell dran gewöhnt - das lustigste ist wenn man blinken will und aus Gewohnheit mit der linken Hand den Hebel betätigt und dann ständig den Scheibenwischer betätigt =) ... Ja klar nehm ich dir ein Souvenir mit - werd schaun das ich das perfekte für dich finde =)
      Bussal

      Löschen