Montag, 10. November 2014

wieder ein paar Tage um .. Wahnsinn wie die Zeit vergeht - busy weekend =)


05.11.2014
Das morgendliche aus dem Bett quälen wird immer größer. Mittlerweile bin ich an dem Punkt angekommen, an dem es mich nicht mehr wirklich freut in die Schule zu gehen und zu lernen. Ich würde am liebsten schon den Test schreiben und meine restliche Zeit in Wellington genießen, aber es ist noch nicht so weit. In nem Monat hab ich’s dann hinter mir den Test und bin kurz davor die Südinsel zu erkunden. Aber bis dahin heißt’s noch Sprachkurs besuchen. Ich denke aber, dass ich schon ziemlich gut vorbereitet für den Test bin und jetzt heißt’s halt noch durchbeißen. Die Zeit wird schon vergehen.

Naja der Unterricht hat sich an diesem Tag ziemlich in die Länge gezogen. Nachdem Lunch bin ich mit Tabea in der Stadt shoppen gegangen, naja besser gesagt Tabea hat eingekauft und ich hab mir nur bei dem besten Cookie-Stand in der Stadt einen weiße Schoko-Himbeer-Cupcake gegönnt. Danach ging’s heim, bisschen lernen und Homework erledigen.

Am Abend gab’s dann Reis mit Thunfisch und Gemüse. Später hab ich dann noch meine TV-Serien geschaut: Mike & Molly, The Big Bang Theory und Two Broke Girls. Zwischendurch sollte ich auch meine neue Arbeitgeberin anrufen, jedoch war die dann doch zu beschäftigt und ich hab sie nicht erreicht – wird sich aber schon noch ergeben. Danach ging’s direkt in Bett.


06.11.2014
Heute Morgen war ich mal wieder spät dran und musste das Frühstück auslassen. Im Bus bin ich dann immer wieder kurz eingenickt und hätte fast vergessen, der Granny-Japanerin zu sagen, dass sie an der Haltestelle raus muss, aber ist nochmal gut gegangen.
Heute hatten wir mal wieder unsere Lehrerin und wir haben ein bisschen Reading, Writing und Speaking trainiert. Den Lunch haben wir dann alle in der Schule gegessen und dann war ich mit Tabea und Gustaf noch einen Kaffee trinken. Leider mussten wir drinnen sitzen, da das Wetter heute gar nicht gut war, es war ziemlich kalt, windig und es hat immer wieder geregnet.

Zuhause stand dann mal wieder Homework und lernen am Programm. Zwei Aufsätze mussten fertig werden und das eine Thema war gar nicht meins „Wie die Regierung bei dem Schutz von bedrohten Tierarten helfen kann“ – naja letztendlich hab ich dann doch ein paar Ideen gehabt.

Abends hab ich dann mitgeholfen das Dinner vorzubereiten, denn meine Hostfamily hatte Gäste. Ein Pärchen aus Nelson und sie war Deutsche und lebt seit 11 Jahren in Neuseeland. Es gab Reis mit 3 verschiedenen Currys: Schwein, Fisch und Tofu. Zum Dessert gab’s dann süßen Creme-Reis mit Heidelbeersauce. Es wurde viel gequatscht und erzählt und ein paar lustige Videos über Klischees, zwischen Deutschen und Neuseeländern geschaut.



07.11.2014
Heute sind es noch genau zwei Wochen Sprachkurs und vier Wochen in Wellington.

Der Unterricht war heute ganz okay und die letzte halbe Stunde hatten wir mal wieder Assembly, einige Schüler bekamen Zertifikate und es war Laura’s letzter Tag.
Nachdem Lunch hab ich mich auf den Weg in Warehouse Stationary gemacht, dass ist ein Shop vergleichbar mit Libro. Dort hab ich mir dann Skype Guthaben gekauft und wollte mich über den E-Book Store Kobo und seine Bücher informieren, zB. Welches Format die haben, bzw wo ich das herausfinden kann und ob die auch mit meinem E-Book funktionieren. Leider konnte mir keiner richtig weiterhelfen und so hab ich mir dann einen Gutschein für den Online Shop besorgt und einfach mal gehofft, dass es funktioniert.

Hab mich danach auf den Heimweg gemacht und war gegen 2:00 pm zuhause. Hab dann erstmal die ganze Homework fürs weekend erledigt, damit ich mich am weekend aufs lernen konzentrieren kann. Und danach hab ich gleich mal versucht über den E-Book-Store Kobo mit meinem Gutschein ein Buch herunterzuladen und es hat funktioniert – alles perfekt. =) Auch das Aufladen des Skype-Guthabens hat geklappt.

Abends gabs dann Fritatta mit Pilzen und Salat. Danach gings schick gekleidet zum Ballet „A Christmas Carol“ nach der Geschichte von Charles Dickens. Es war echt sehr schön, obwohl manche Tanzszenen etwas lange waren, aber es war ein netter Abend. Und hier kamen mal wieder die neuseeländische Kultur bzw. neuseeländische Eigenarten zum Vorschein. Nach der ersten halben Stunde war die erste Pause und alle sind rausgelaufen und haben sich mit neuen Getränken, Chips und Eis eingedeckt und dies mit in den Theatersaal genommen und es kam einem vor wie im Kino – die gleiche Prozedur startete in der zweiten Pause auch. Bei uns wäre es ja nicht mal erlaubt mit einem Getränke in den Saal zu gehen, aber naja hier ist das anderes. Auch der Kleidungsstil ist ganz anders. Es ist kein Problem sich schick zu machen, aber es wir auch keiner schief angeschaut, wenn er in Shorts und Turnschuhen ins Ballett geht. Naja danach haben wir noch vor einem Plakat ein Foto gemacht, die Granny-Japanerin und ich sind in die Rolle der Geister geschlüpft. =) Seht selbst:




08.11.2014 – Green Expo & Wellington Sky Show
Und da war mal wieder Wochenende, diesmal ein busy weekend, wie man hier so schön sagt. Samstagmorgen bin ich mal gegen 8:00 aufgestanden und hab erstmal gefrühstückt. War dann mit der Partnerin meiner Hostmum und den Hunden eine Runde spazieren (45min den Berg hinauf und wieder hinunter), um meine Route für die 5 Tage Hundebetreuung kennenzulernen. Es war echt ein schöner Tag, aber ich bin dann ziemlich ins Schwitzen gekommen. Danach haben wir eine Einkaufsliste geschrieben, da ich am Sonntag ein bisschen backen werde, für die Christmas Party im Gift Shop meiner Hostfamily.

Gegen 11:00 haben wir uns alle auf den Weg in die Stadt gemacht und sind zur Green Expo – eine Nachhaltigkeitsmesse – gegangen. Es war echt sehr interessant und es waren ein paar außergewöhnliche Dinge dabei. So hab ich mir um 9 NZ$ 2 Bänder (eines für die Hand und eines für den Fuß) gekauft, dies ist für meinen Südinsel-Trip. Die Bänder sollen einen vor allen möglichen Insektenstichen fernhalten. Ich bin gespannt, ob‘s funktioniert. Natürlich bin ich auch bei einem Food-Corner stehen geblieben und dort hab ich einen Apple Syrup probiert – ist sozusagen der neuseeländische Maple Syrup – und war echt lecker und sehr süß, obwohl kein zusätzlicher Zucker dabei ist. Und somit ist ein Fläschchen auch in meinen Besitz gewandert. Wird demnächst mal Pancakes machen =).

Danach haben wir der Japanerin noch den Underground-Market gezeigt und dort haben wir auch Mittag gegessen. Ich hab einen Bratwurst-Hotdog bei Fritz’s Wieners gekostet. Haben uns dann zum Relaxen auf den Heimweg gemacht. Nachdem Abendessen – sorry Leute ich kann mich heute (Montag) grad gar nicht mehr erinnern was es gab – haben wir uns gegen 20 Uhr auf dick eingepackt mit Klappsesseln und Tee und natürlich mit meiner Kamera auf den Weg in die Stadt gemacht, denn heute stand noch Wellingtons Sky Show – ein Feuerwerk in Bezug auf die Guy Fawkes Night – am Programm. Naja auf jeden Fall war in der Stadt extrem viel los und somit haben wir uns gegen die Waterfront und für die Oriental Bay entschieden. Meine Hostmum hat uns am Anfang der Bay aussteigen lassen, sie hat dann einen Parkplatz gesucht und wir sind mit den Klappsesseln unter dem Arm die Bay entlang spaziert und haben einen Bekannten meiner Hostfamily gesucht. Es war ein langer Spaziergang und wie haben es gerade rechtzeitig zum Start des Feuerwerks geschafft und es war ein echt tolles Feuerwerk. Hab einige Fotos gemacht und auch von der Skyline im Dunklen.






09.11.2014 – Baking Sunday
Sonntag hab ich ein bisschen länger geschlafen und erstmal gemütlich gefrühstückt. Hab dann erstmal meine Wäsche gewaschen und bin dann mit der Partnerin meiner Hostmum zum Obst- & Gemüsemarkt gefahren und wir haben erstmal ordentlich eingekauft. Waren dann auch noch in einem Shop ein paar Backzutaten einkaufen. Wir waren dann zur Lunchzeit wieder daheim und es gab erstmal poched eggs with hash browns und Salat. Hab dann meine Wäsche aufgehängt und dann gings auch schon los mit dem Backen.

Zuerst mal neuseeländische Kekse – Afghan Cookies – mit Cocoa Powder und Cornflakes. Hab die Häfte glutenfrei gemacht, da meine Hostfamily keine Gluten essen kann. Waren ganz okay, werden aber nicht meine Lieblingskekse und die glutenfreien sind ziemlich auseinander gefallen. Dann wollte ich weiße Schoko-Cranberry-Cupcakes machen, aber mit dem neuseeländischen Self-raising flour (Mehl wo schon Backpulver drinnen ist) gings leider nicht ganz so gut und am Ende haben wir die Cupcakes nicht wirklich aus den Förmchen bekommen und sie sind zerfallen. Ich war ziemlich deprimiert und enttäuscht, da meine Cupcakes ja sonst echt toll aussehen. Und dann musste ich noch feststellen, dass die Japanerin die Hälfte meiner Wäsche von der Leine genommen hatte und sie mehr oder weniger zusammengeknüllt auf dem Sessel deponiert hat und dann ist noch die Katze darüber gelaufen. Mah echt sehr rücksichtsvoll. Die Partnerin meiner Hostmum und ich haben dann an einem alternativ Rezept gebastelt und alle mussten dann mal probieren =). Ich glaub die Alternative ist auch ganz akzeptabel. Wir haben ein Schichtdessert daraus gemacht mit Vanillecreme.

Abends hatte meine Hostfamily ein Meeting und somit hab ich für die Japanerin und mich gekocht. Ein Rezept aus meiner neuseeländischen Kochzeitschrift - Pasta mit Brokkoli-Pesto und Bacon. Kurz bevor ich fertig war hat dann die Japanerin gemeint sie muss sich noch harte Eier für ihren Salat kochen und so vergingen dann noch weitere 20 Minuten. Ich war schon ziemlich angepisst, da mein Essen in der Zwischenzeit wieder kalt wurde und ich es dann nochmal aufwärmen musste.

Später hab ich dann der Partnerin meiner Hostmum noch geholfen die Weihnachtsengel für den Shop fertig zu machen und hab dann noch mit meinem Papa geskypt. Bin dann ziemlich spät ins Bett gegangen, aber es war echt ein tolles weekend. =)


10.11.2014 – National War Memorial & a long walk home =)
Und da war schon wieder mal Montag =(. Da ich gestern so spät schlafen gegangen bin, hab ich es heute wieder mal kaum aus dem Bett geschafft. Das tolle Wetter war ne kleine Hilfe. Sonnenschein und kaum Wind – herrlich.

Der Unterricht war heute ganz okay und ich hab dann noch meinen Lunch in der Schule gegessen, hatte die Reste vom gestrigen Abendessen dabei.

Danach hab ich mir gedacht, bei dem schönen Wetter kann ich heute einen Teil meines Heimweges zu Fuß erledigen und somit ein bisschen Geld sparen und hab mich auf den Weg gemacht. Die Sonne war einfach herrlich und es wurde schnell extrem warm. Bin dann am national War Memorial vorbeigekommen und hab gleich mal ein paar Fotos gemacht. Leider ist dort zurzeit eine Baustelle, da sie den Park dort erweitern, aber das Denkmal sieht man trotzdem ganz gut.
 
 
 

 
Weiter ging’s und als ich so marschiert bin, hab ich dann noch zufällig Vici getroffen, die mit dem Fahrrad unterwegs war und wir sind ein Stück gemeinsam gelaufen. Und da ich dann ja schon ca. die Hälfte meines Weges hinter mir hatte, hab ich mir einfach gedacht heute gehst du mal komplett zu Fuß. Es ging dann also bergauf und bergab und es war schon ziemlich anstrengend, aber ich hab das dann durchgezogen und hatte zwischendurch auch echt tolle Ausblicke über die Stadt und aufs Meer. Insgesamt bin ich eineinhalb Stunden heim marschiert.

Zuhause angekommen, hab ich dann erstmal der Partnerin meiner Hostmum mit den kulinarischen Vorbereitungen für die Weihnachtsfeier geholfen und dann war ich duschen. Gegen 17 Uhr hab ich mich dann mit der Japanerin auf den Weg zur Weihnachtsfeier beim Gift Shop gemacht und es war echt nett und es waren viele Leute dort. Hab mich dann mit 2 Mädls unterhalten und wir hatten einen netten Abend. Mein Schichtdessert ist auch extrem gut angekommen und ein Mädchen wollte sogar das Rezept haben. *gg* =) Als es dann kalt wurde hab ich mich auf den Weg heim gemacht.

Wird jetzt noch ein bisschen lesen und dann schlafen gehen.

Wünsch euch einen schönen Tag & bis bald =)

Kommentare:

  1. Warum war jetzt schon Weihnachtsfeier bzw Vorbereitungen?? Is das in Neuseeland anders ?? Lg deine Schwester

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also es war mehr oder weniger eine Art Weihnachtsfeier für die Kunden, denn jetzt gibt's alle Weihnachtssachen zu kaufen und damit die Leute mehr oder viele Weihnachtsgeschenke kaufen - also reine Marketing-Strategie =)

      Löschen